Zum Hauptinhalt springen

Neuigkeiten & Veranstaltungen

Unsere Strategie für die YouTube Spaces wird flexibler und rückt näher an die Creator

  • Von Robert Kyncl
  • Chief Business Officer, YouTube
  • 18.Feb.2021
Unsere Strategie für die YouTube Spaces wird flexibler und rückt näher an die Creator
Das Berliner Space wird für physische Events nicht mehr geöffnet

Creator und Künstler:innen sind das Herzstück von YouTube. Und damit ihre Bedürfnisse bei allem, was wir tun, im Vordergrund stehen, suchen wir ständig nach neuen Möglichkeiten, wie wir sie in ihrem Streben nach Kreativität und Erfolg unterstützen können.  

Ein großer Schritt war dabei die Eröffnung der YouTube Spaces. Vor neun Jahren haben wir Spaces in Metropolen auf der ganzen Welt eingerichtet. Diese Standorte in wichtigen Märkten boten unseren Creatorn und Künstler:innen wichtige Ressourcen wie topmoderne Studios, Veranstaltungen und Workshops. Und was noch wichtiger war: Dort konnten sie wertvolle kreative Kontakte knüpfen. Im Jahr 2016 wurde klar, dass die Community inzwischen so groß geworden war, dass unsere Einrichtungen allein nicht mehr genügten. Deshalb eröffneten wir zusätzlich YouTube Pop-up Spaces: kleinere, flexiblere Standorte, die die besten Programminhalte unserer Spaces vorübergehend in über 20 weitere Städte weltweit bringen.

In etwas mehr als vier Jahren haben wir mehr als 45 Pop-ups mit über 15.000 Creatorn und Künstler:innen sowie Nichtregierungsorganisationen und Bildungseinrichtungen veranstaltet. Diese fanden in über 20 Städten statt, in denen es normalerweise keinen Space-Standort gibt, von Buenos Aires über Mexiko-Stadt bis hin zu Madrid, Mailand, Kairo, Jakarta, Taiwan und Mumbai. Und jedes dieser Pop-ups zeichnete sich durch sein ganz eigenes Lokalkolorit aus, wie etwa die Events in Stockholm und Nashville, bei denen die Musik im Mittelpunkt stand. 


Seit der Coronakrise "digital only"

Mit Beginn der Coronakrise stiegen wir auf ein komplett virtuelles Modell um. Im Laufe des Jahres 2020 haben wir über 350 Online-Events für Europäische Partner veranstaltet. In Deutschland haben wir uns mit Programmen wie #SieIstYouTube auf das Fördern von weiblichen Creator konzentriert – unsere erste virtuelle Ausgabe des YouTube NextUp Workshops eingeschlossen. Trotz der Schließung unserer Einrichtungen im letzten Jahr konnten wir mit unseren virtuellen Veranstaltungen mehr als 70.000 Menschen in 145 Ländern weltweit erreichen. 

Unsere YouTube-Partner-Community wächst weiterhin exponentiell und wir müssen noch besser auf die Bedürfnisse unserer Creator und Künstler:innen eingehen – unabhängig davon, wo sie sich befinden. Wir werden zukünftig intensiv an einer Strategie arbeiten, die flexibler und besser skalierbar ist, um noch mehr Creator mit unseren Tools und Workshops zu erreichen. Daher werden wir unsere YouTube Spaces in Berlin, London, Los Angeles, New York, Paris, Rio und Tokio nicht wieder eröffnen, sondern uns stattdessen auf ein hybrides Modell konzentrieren, das virtuelle und persönliche Pop-up-Veranstaltungen kombiniert. 


Der YouTube Space Berlin bekommt neue Aufgaben

Seit der Öffnung des YouTube Space in Berlin haben wir das Gebäude mit dem Google-Team geteilt, das dort an zwei Tagen pro Woche Programme durchführen konnte. Obwohl YouTube nicht weiter aus dem Gebäude operieren wird, kann Google den Standort für andere Zwecke verwenden. 

Durch diese flexible neue Strategie können wir mehr Regionen erreichen und mehr neue und bestehende Creator und Künstler:innen positiv beeinflussen, indem wir ihnen Tipps und Ressourcen an die Hand geben, mit denen sie bei ihrer Arbeit erfolgreicher sein können. 

Für 2021 haben wir uns Folgendes vorgenommen:

  • Mehrwöchige virtuelle Schulungsprogramme zugunsten des Wachstums und Erfolgs unseres ersten #YouTubeBlack Voices Fund für Creator und Künstler:innen, der Menschen aus Australien, Brasilien, Kenia, Nigeria, Südafrika, den USA und dem Vereinigten Königreich zugutekommt. 
  • Fortlaufende Investitionen in das NextUp-Programm zur Unterstützung aufstrebender Creator in Märkten wie Deutschland, Japan, Philippinen und Russland..
  • Mehrere live stattfindende und aufgezeichnete Online-Workshops im Rahmen der Lern-Toolkits der Creator Academy. Mit diesen Angeboten können Creator tolle Inhalte von zu Hause aus erstellen, neue Möglichkeiten ausloten, wie sie mit YouTube-Tools Geld verdienen können, und Best Practices für das Livestreaming kennenlernen.
  • YouTube-Workshops für Künstler:innen und Labels zu aktuellen Produktentwicklungen, Inhaltsstrategien und Fallstudien.
  • Sobald Präsenzveranstaltungen wieder erlaubt sind, werden hoffentlich noch mehr neue Communities in den Genuss von Pop-up-Events kommen. Das Programm wird Schulungen zu neuen Produkten wie Shorts und Veranstaltungen wie Music Nights umfassen.

Das Ziel von YouTube ist es, allen eine Stimme zu geben und dafür zu sorgen, dass die Welt sie hört. Mit diesem neuen Ansatz wird es uns noch leichter fallen, dieses Vorhaben zu verwirklichen.