Zum Hauptinhalt springen

Neuigkeiten & Veranstaltungen

Safer Internet Day: Fünf Tipps für mehr Sicherheit bei YouTube

Durch Das YouTube-Team


Deine Sicherheit und die Sicherheit deiner Familie ist unser wichtigstes Anliegen. Heute, am Safer Internet Day, wollen wir dir verschiedene Funktionen und Maßnahmen vorstellen, mit denen wir YouTube sicherer machen und dir zeigen, wie du deine Nutzererfahrung bei YouTube auch selbst beeinflussen kannst. Von integrierten Sicherheitsfunktionen bis hin zu benutzerfreundlichen Tools – im Folgenden haben wir verschiedene Tipps für dich zusammengetragen:

1. Informiere dich über die auf YouTube verfügbaren Inhalte

Wir arbeiten unermüdlich für die Sicherheit der Community und haben Guidelines erstellt, in denen genau erklärt wird, was auf YouTube erlaubt ist und was nicht. Die meisten Inhalte, die wir entfernen, werden zuerst durch automatische Meldesysteme herausgefiltert. Das bedeutet, dass wir verbotene Inhalte überprüfen und entfernen, bevor du sie zu sehen bekommst. Allerdings ist kein System perfekt, deshalb hast du die Möglichkeit, Inhalte zu melden, die nichts auf YouTube zu suchen haben. Wir überprüfen diese Inhalte dann so schnell wie möglich. Wenn du wissen möchtest, was aus einem von dir gemeldeten Video geworden ist, kannst du deinen Meldeverlauf aufrufen.

2. Sieh dir an, welche Daten wir erfassen und aktualisiere deine Datenschutzeinstellungen

Geh einfach zu Meine Daten auf YouTube, um deine Aktivitäten auf YouTube anzusehen oder zu löschen und mehr darüber zu erfahren, wie wir deine Daten nutzen. In deinen Datenschutzeinstellungen kannst du außerdem deinen Such- und Wiedergabeverlauf auf YouTube verwalten. Wenn du bei der Nutzung von YouTube mehr Wert auf Privatsphäre legst, kannst du den Inkognitomodus in der mobilen YouTube App oder im Chrome-Browser auf deinem Computer verwenden. Weitere Informationen

Zusätzlich kannst du dich beim Privatsphärecheck von uns Schritt für Schritt durch deine Datenschutzeinstellungen führen lassen. Dabei erfährst du, wie du deinen YouTube-Verlauf ganz einfach pausieren oder Daten löschen kannst, die für Empfehlungen verwendet werden könnten.

3. Überprüfe deine Sicherheitseinstellungen und schütze deine Passwörter

Ein weiteres wichtiges Tool ist der Sicherheitscheck. Hier erhältst du personalisierte Empfehlungen, wie du deine Daten und Geräte in allen Google-Produkten einschließlich YouTube schützen kannst. Hier kannst du festlegen, welche Drittanbieter-Apps Zugriff auf deine Kontodaten erhalten und den Passwortcheck durchführen, um zu erfahren, ob du schwache Passwörter verwendest und wie du diese ändern kannst. Im Passwortmanager deines Google-Kontos kannst du außerdem deine Passwörter ansehen und starke Passwörter für alle deine Online-Konten erstellen und sicher speichern.

4. Informiere dich darüber, wie Werbeanzeigen funktionieren und lege fest, welche Anzeigen dir auf YouTube angezeigt werden

Wir verkaufen keine persönlichen Daten. Wir legen Wert auf Transparenz und darauf, dass du die Wahl und die Kontrolle darüber behältst, wie deine Informationen bei Google verwendet werden. Wenn du wissen möchtest, warum du eine bestimmte Werbeanzeige siehst, klicke einfach auf Warum sehe ich diese Werbung, um mehr darüber zu erfahren. Wenn eine Anzeige für dich nicht mehr relevant ist, kannst du diese Werbung blockieren. Natürlich kannst du auch bestimmen, welche Art von Anzeigen du angezeigt bekommst oder personalisierte Werbung in den Einstellungen für Werbung jederzeit deaktivieren.

5. Teste die YouTube Kids App mit integrierten Jugendschutzeinstellungen

Eltern, die ihren Kindern unter 13 Jahren erlauben wollen, eigenständig Videos anzusehen, empfehlen wir YouTube Kids. YouTube Kids ist eine separate App mit familienfreundlichen Videos und Jugendschutzeinstellungen. Uns ist sehr wichtig, dass die Videos auf YouTube Kids auch weiterhin für Kinder geeignet sind und haben deshalb vor Kurzem die Anzahl der Kanäle in der App reduziert. Die App bietet Eltern viele Möglichkeiten, zum Beispiel können sie geeignete Inhalte für ihre Kinder und ihre Familie auswählen und entscheiden, wie lange die Kinder die App nutzen dürfen.

Zusätzlich zu YouTube Kids haben wir kürzlich einige Änderungen an Inhalten auf YouTube vorgenommen, die speziell auf Kinder ausgerichtet sind, um den Datenschutz für Kinder zu verbessern.

Du hast Fragen oder Feedback? Du erreichst uns täglich rund um die Uhr über @TeamYouTube. Alternativ kannst du dir in der YouTube Hilfe-Community die neuesten Mitteilungen ansehen. Verantwortlich zu handeln hat für uns die höchste Priorität und gemeinsam arbeiten wir weiter daran, YouTube für alle Nutzer sicherer zu machen.