Zum Hauptinhalt springen

Creator & Artist Storys

Vier Tipps zur Erstellung von beliebten Kurzfilmen

Durch Jeremy Kaye und Devin McNulty

Programming Strategy

Wie gestaltest du einen Kurzfilm so ansprechend, dass Zuschauer ihn am liebsten sofort mit ihren Freunden teilen möchten? Hier sind vier Tipps von einigen der besten Videokünstler auf YouTube. Hinterlasse einen bleibenden Eindruck In seinem Film “The Dark Side of the iPhone 5S Lines” zeigt Casey Neistat die Technologiebesessenheit unserer Gesellschaft von einer ganz anderen Seite. Innerhalb von sechs Minuten wird im Dokustil eine vollständige Geschichte erzählt, deren überraschender Höhepunkt bei den Zuschauern einen bleibenden Eindruck hinterlässt und sie dazu animiert, das Video zu teilen.

Finde eine Nische Der Film “Portal: Survive! (Live-Action Short)" basiert auf dem beliebten Videospiel "Portal" und profitiert bei den Zuschauerzahlen ganz bewusst von dessen beachtlicher Fangemeinde. Im Abschnitt "Kommentare" zitieren die "Portal"-Fans Ihre Lieblingspassagen, diskutieren leidenschaftlich über das Spiel und fordern weitere auf "Portal" basierende Filme. Wenn man bedenkt, dass dieses Videospiel bislang über vier Millionen Mal verkauft wurde, handelt es sich hier um ein ziemlich großes Nischenpublikum.
 
Sprich das Publikum an Der Kurzfilm “I Forgot My Phone” beschäftigt sich mit einem gesellschaftlichen Phänomen, das vielen Zuschauern bekannt vorkommen dürfte. Wenn es in einem Film um ein Thema geht, das die Zuschauer aus ihrem eigenen Leben kennen, möchten sie diesen Inhalt teilen und ihre Meinung dazu äußern. Wie würden Nutzer dieses Video beim Posten in sozialen Medien wohl kommentieren?        

Wähle deine Themen mit Bedacht In ihrem Film “3D Printed Guns (Documentary)” verbindet Vice das kontrovers diskutierte Thema Waffenkontrolle mit einer modernen Technologie: dem 3D-Druck. In diesem Film wird anhand der präsentierten Informationen die Bedeutung des kontrollierten Waffenbesitzes hinterfragt, wobei der Film selbst zu einem Zeitpunkt veröffentlicht wurde, als die gesellschaftlich-kulturellen Auseinandersetzungen über dieses Thema gerade ihren Höhepunkt erreicht hatten.

Wie man an diesen Filmen erkennen kann, ist die Auswahl des richtigen Themas entscheidend, wenn ein Film möglichst häufig geteilt werden soll. Weitere Informationen zum Erstellen von packenden Inhalten findest du in unserem Creator Playbook


Jeremy Kaye und Devin McNulty, Programming Strategy, haben kürzlich “Arnold Works at Gold's" angesehen.